BETONAKADEMIE

BAUTECHNIKWISSEN FÜR GANZ ÖSTERREICH

Qualifizierungen

Speziell für die Qualifizierung der Mitarbeiter wurde ein Ausbildungsprogramm entwickelt. Damit soll der betontechnische Wissens-Letztstand und eine gemeinsame Sprachregelung vermittelt werden, die das Zusammenarbeiten zwischen Bauherren, Planer und Ausführenden erleichtert.


Ausbildungsschwerpunkt Instandsetzung

Zielgruppen:
  • Baufirmen
  • Ingenieurbüros (Planer und ÖBA)
  • Bauherren
  • Produkthersteller
Ihre Vorteile:
  • hohe Zuverlässigkeit des Gütezeichens
  • große Akzeptanz bei Bauherren
  • Vorteile bei Ausschreibungen

DER BESTE NACHWEIS FÜR DIE QUALITÄT VON ANBIETER & PRODUKT

Unternehmen, die sich mit der Ausführung oder der Produktherstellung für die Beton­instandsetzung, Injektionstechnik, Beschichtung oder der nachträglichen Verstärkung von Betonbauwerken beschäftigen, können ihre Mitarbeiter in diesen Gebieten schulen lassen. Für Baufirmen gilt die Schulung als Nachweis für die Verleihung des ÖBV-­Gütezeichens „Instandsetzungsfachbetrieb“. Alle weiteren Anforderungen hierfür sind in der ÖBV-­Richtlinie „Erhaltung und Instandsetzung von Bauten aus Beton und Stahlbeton“ festgelegt.

„QUALIFIZIERUNG BETONTECHNIK“ (ÖRTLICHE BAUAUFSICHT & BAUAUSFÜHRUNG)

Vorraussetzungen:

Besuch der vier Seminare BTP (ÖBA) bzw. BTA (Bauaus führung), IFÜR, SB und WW. Alternativ zu WW können BIT oder GT besucht werden. Diese 4 Seminare sind innerhalb von 3 Jahren zu absolvieren.

ÖBV-Bestätigung:

Die Zuerkennung der Bestätigung „Qualifizierte Örtliche Bauaufsicht – Betontechnik“ bzw. „Qualifizierte Bauausführung – Betontechnik“ kann nur über einen Antrag (inkl. der Teil-nahmebestätigungen) an die ÖBV unter office@bautechnik.pro erfolgen.

Aufrechterhaltung:

Spätestens 3 Jahre nach Erlangung bzw. Verlängerung der Qualifikation muss das Fachwissen durch den Besuch des BETONAKADEMIE-Seminars BTR und eines weiteren der genannten Seminare aufgefrischt werden.

IMMER AUF DEM LETZTSTAND DES BETONTECHNIK-WISSENS

Speziell für die Qualifizierung von Mitarbeitern von Ingenieurbüros, die sich mit der örtlichen Bauaufsicht, bzw. von Baufirmen, die sich mit der Ausführung von Betonbau werken be­schäftigen, gibt es dieses spezielle Ausbildungsprogramm. Es sollen der betontechnische Wissens-­Letztstand und eine gemeinsame Sprachregelung vermittelt werden.

AUSBILDUNG ZUM „QUALIFIZIERTEN BETONTECHNOLOGEN BAk“

Vorraussetzungen:

Anwärter müssen 9 Pflicht- und mindestens 4 Wahlseminare innerhalb von 3 Jahren besucht haben. Pflicht sind: BIT, BT1(P), BT2(P), BTBG, IFÜ, SB, TBR, QSI, WW; zur Wahl stehen: BT3 oder BIS, BSH, FBMP, GK, GP, GT, HBVD, IFÜI, KL, LB, RI, SCC, VB.

Prüfung:

Nach Stellung des BAk-Antrags unter office@bautechnik.pro und Vorlage der angeführten Schulungsnachweise erfolgt eine kostenlose Prüfung über alle Bereiche der Pflichtseminare und der gewählten Wahlseminare.

Aufrechterhaltung:

Zur Aufrechterhaltung der Berechtigung ist eine Weiterbildung innerhalb von 3 Jahren erforderlich. Der Nachweis dafür erfolgt über Vorlage von Teilnahmebestätigungen für die Seminare BTR, IFÜR und für zwei frei zu wählende Spezialseminare der BETONAKADEMIE.

DER WEG ZUM QUALIFIZIERTEN BETONTECHNOLOGEN

Sie wollen spezielle Herausforderungen lösen? Dann können Sie zusätzlich zu den BETONAKADEMIE­ Seminaren eine vertiefte Ausbildung durchlaufen und „Qualifizierter Betontechnologe BAk“ werden. Die Qualifizierung bildet eine der möglichen Grundlagen für den „Experten für Betontechnik“

„EXPERTE FÜR BETONTECHNIK“

Voraussetzungen und Informationen:

Welche Voraussetzungen der Betonexperte im Detail erfüllen muss, um als „Experte für Betontechnik“ auf der Website gelistet zu werden, finden Sie unter www.bautechnik.pro unter dem Menüpunkt „ÖBV- Qualifizierungen“

Vergabe durch Fachbeirat:

Ein Fachbeirat vergibt nach Prüfung des Antrags diese Qualifizierung. Ein Eintrag in die ÖBV-Liste „Experte für Betontechnik“ bestätigt den Nachweis der in der ÖBV-Richtlinie „Qualitätssicherung für Beton von Ingenieurbau-werken“ festgelegten Anforderungen.

BERATEND VON DER PLANUNG BIS ZUR AUSFÜHRUNG

Der „Experte für Betontechnik“ begleitet objektiv beratend bei betontechnischen Belangen im gesam­ten Planungs­ und Bauablauf. Er trägt so von Beginn an dazu bei, dass Bauvorhaben ab der Planungs­phase geordnet, wirtschaftlich und zweckmäßig entstehen können.

AUSBILDUNGSSCHWERPUNKT SPRITZBETON IM TUNNELBAU

Voraussetzungen:

  • Antrag gem. ÖBV-Merkblatt „Fachbetrieb für Spritzbeton im Tunnelbau“
  • aufrechter Überwachungsvertrag
  • Sammlung aller bisherigen Referenzen
  • Schulungsnachweis für Führungskräfte (SIH)
  • Schulungsnachweis für Fachkräfte (TSS)

Ihre Vorteile:

  • perfekte Schulung Ihrer Mitarbeiter
  • hohe Zuverlässigkeit bei Auftragsvergabe an einen Gütezeichenträger
  • große Akzeptanz bei Bauherren
  • aktuelles Know-how von Experten

DER BESTE NACHWEIS FÜR DIE QUALITÄT VON BETRIEB & MITARBEITERN

Die Qualität von Spritzbetonarbeiten basiert auf der Verwendung von geeignetem Material, der Auswahl der richtigen Verfahren und der fachgerechten Arbeitsdurchführung. Unternehmen, die sich mit der Aus-führung von Spritzbeton im Tunnelbau beschäftigen, können ihre Mitarbeiter in diesen Gebieten schu-len lassen. Baufirmen mit entsprechend geschultem Personal können die Verleihung des ÖBV-Gütezeichens „Fachbetrieb für Spritzbeton im Tunnelbau“ beantragen. Alle weiteren Anforderungen hierfür sind im ÖBV-Merkblatt „Fachbetrieb für Spritzbeton im Tunnelbau“ festgelegt.